Varianten - Ofendiskont

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Varianten

Info zu Pelletöfen
Arten von Pelletöfen (Hier gibt es unterschiedlichste Namen - wir gehen auf die Art der Wärmeabgabe ein):Pelletofen Flamme

Als technische Varianten werden unterschieden:
1. Pelletöfen, die über Konvektion und Strahlung die
Raumluft erwärmen.

2. Pelletöfen mit Wassertasche, die an ein Zentralheizungssystem angeschlossen werden und den überwiegenden Teil der Wärme an das Heizungswasser abgeben. Da bei den gegenwärtig verfügbaren Modellen mindestens 20 % der erzeugten Wärme als Raumwärme abgegeben werden, ist für die Brauchwassererwärmung im Sommer auf jeden Fall eine Kombination mit einem zusätzlichen Heizsystem, z. B. einer Solaranlage, notwendig bzw. sinnvoll.
Auch eine vorhandene Öl- oder Gasheizung könnte für die Brauchwassererwärmung im Sommer und als Spitzenlastkessel im Winter weiter genutzt werden.

- Luftpelletofen: Erwärmt nur die Luft im Aufstellungsraum durch ein Gebläse, welches die warme Luft ausbläst.
Alternativ gibt es in diesem Bereich noch Pelletöfen, welche über mehrere Luftauslässe verfügen und die man mittels Schläuchen auch an Nebenräume anschließen kann. Nicht zu verwechseln mit Heizungsschläuchen bzw. -Leitungen haben diese Schläuche/Röhren einen höheren Durchmesser und werden nur von der erwärmten Luft durchströmt. Dieses Kanalisationssystem wird von mehreren Herstellern angeboten. Bei “Mehrraum” sind vorgegebene max. Entfernungen zu berücksichtigen. Am sinnvollsten für Nebenräume, die möglichst nahe am Aufstellungsort des Ofens liegen.

Zusätzlich gibt es auch schon Pelletkaminöfen, die ohne Strom arbeiten (z.B. Jora), über diese Technik ist uns aber leider noch zu wenig bekannt.

-Primärpelletöfen: Pelletöfen mit Wassertasche. Hier ist es möglich, die Öfen an das bestehende Zentralheizungsnetz anzubinden. Nachdem wir bereits einige Erfahrungen mit Primärpelletöfen gesammelt haben, finden Sie auf unseren Seiten noch genauere Informationen dazu.
Diese Öfen verfügen über eine Wassertasche, Vor- und Rücklaufanschluss und je nach Hersteller bereits über eine Pumpe, ein Sicherheitsventil, einen Ausgleichsbehälter und eine Rücklaufanhebung. Sollte keine Pumpe verbaut sein, so ist aber in der Regel ein Schaltanschluss dafür vorgesehen, über den die Pumpe gesteuert wird.
Dazu kommt noch ein Manometer für die Druckanzeige in Analoger- oder Digitaler Form.

Unterscheidung Einzelöfen und Pelletanlagen für den Keller.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü